#1

Wellenbad

in Bloghütte 27.02.2017 19:23
von Klara • 106 Beiträge

für dich KleinerBaer und für dich und für dich und für dich...

Wellenbad

Ich stehe bis zu den Knien im Wasser und rede auf den kleinen Knirps ein.
„Ohne Schwimmflügel gehst du unter, wenn die große Welle kommt. Du kannst noch nicht schwimmen!“
„Doch, ich kann schwimmen, ich gehe nicht unter!“
Ein kleines Mädchen hat unser Gespräch belauscht und mischt sich ein.
„Ich bin schon mal untergegangen, Mama und Papa haben weggeguckt, meine Schwester hat mich gerettet.“
Ehe ich mich versehe, taucht sie mit dem Kopf unter Wasser und kommt wieder hoch. Sie wischt sich die blonden Haarsträhnen aus dem Gesicht und lacht.
„So gehst du unter!“ Sagt sie zu meinem kleinen J.
Der guckt ganz verlegen und sagt gar nichts.
„Wie alt bist du?“ frage ich das Mädchen.
„Ich bin sieben Jahre alt.“
„Siehst du J., sie ist sieben Jahre alt und trägt noch Schwimmflügel!“
J. tut so, als wenn meine Worte nicht für ihm bestimmt sind.
„Wo sind deine Eltern?“ frage ich.
„Meine Eltern sitzen da oben.“
Ich gucke nach oben, aber ich sehe nur eine gekachelte Wand.
„Meine Mama und meine zwei Schwestern und mein Bruder, die sind da hinten, die essen Pommes, und meine andere Schwester wollte nicht mitkommen.“
„Ähm, wie viele Geschwister seit ihr denn?“
„Wir sind fünf, ich habe einen Papa und die anderen haben auch einen Papa, aber jeder hat einen anderen Papa, aber wir haben die gleiche Mama.“, erzählt sie mir ganz stolz.
Ich gucke zu J., er versucht, sich davon zu schleichen. Ich halte ihn am Arm fest.
Dann erzählt sie weiter:
„Mein Papa ist für zehn Wochen nach Afrika gegangen, dann wollte er wiederkommen, aber er ist nicht wiedergekommen…Meine Mama hat gesagt, der kann ruhig in Afrika bleiben!“
Sie steht vor mir, in einem viel zu großen Badeanzug, er ist verwaschen, das Muster kann man kaum noch erkennen.
Sie tut mir leid, obwohl doch gar kein Grund besteht, denn sie scheint ein aufgewecktes und fröhliches Kind zu sein.
Das Wasser kommt in Bewegung und sogleich klammert sich J. wie ein kleiner Affe an mich. Ich stelle mich breitbeinig in Position, ehe uns die erste Welle erfasst.
Patsch.
J. jucht und schreit und zappelt dabei mit den Armen.
Ich soll springen, wenn die nächste Welle kommt, ruft er mir zu.
Noch fünf Minuten muss ich durchhalten…
Aua.
Jemand hat mir in den Rücken geboxt, ich gehe unter und halte meine Arme so hoch ich kann.
Als ich wieder auftauche, sind meine Haare pitschnass. Ich kann mich nicht sehen, aber ich weiß, dass ich mich jetzt auf einem Kriegspfad befinde. Zwei schwarze Balken Wimperntusche, verzieren nun mein Gesicht.
Aber immerhin habe ich ihn gerettet, meinen kleinen J.
Die Frau, die mich ausgeknockt hat, entschuldigt sich bei mir.
Sie ist mir schon vorher aufgefallen. Sie trägt eine Bikinihose, die… wo sie endet weiß ich nicht so genau, denn die Frau trägt auch ganz viel Bauch.
Noch zwei Minuten, noch eine Minute…
Geschafft.
„Was machen wir jetzt Oma?“
„Wollen wir in die Sauna gehen?“
„Was ist eine Sauna?“
„Da schwitzt man ganz doll und man ist nackig.“

nach oben springen

#2

RE: Wellenbad

in Bloghütte 27.02.2017 19:43
von magentis • 622 Beiträge

Ha, köstlich und richtig chlorig-nass beim Lesen.

Und "Wimpertusche" ist so ein richtig phonetischer Klassiker.

nach oben springen

#3

RE: Wellenbad

in Bloghütte 27.02.2017 23:01
von Wolo • 174 Beiträge

Klara, hast du etwa keine Badekappe getragen :)

(Radebeul 1913 - man suche Klaras Urgroßmutter)|addpics|de3-7-d5bc.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

nach oben springen

#4

RE: Wellenbad

in Bloghütte 04.03.2017 04:53
von Wassermann • 147 Beiträge

Nun wird es aber Zeit.
Es ist vieruhrdreiundvierzig.
Erstaunlich, wie schnell sie mir vorkommt, die Zeit, um dieses Zeit.
Jedenfalls: Dein Bild ist gut. Das, was Du mit den Worten gemalt hast.
Wellen und Wasser. Mein Thema. Du stehst, wie meist, mit beiden Beinen mittendrin. Im Lebendigen.
Kleine Menschen in zu großen Badeanzügen. Auch mein Thema.
Phantastisch, wie Du das umschifft hast. Die Insel, die der Lesende, in diesem Falle ich, dann selbst entdeckt.
Zwischen den Seilen des Gedankensegelschiffs.
Viel besser als die ganze Fäntäsie, die manche zwischen den Zeilen verkaufen wollen.
Mach weiter, Klara, mit Deinen kleinen Großen Geschichten von Großen und Kleinen... Du bist auf einem schönen Kurs...


zuletzt bearbeitet 04.03.2017 06:58 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 193 Themen und 1716 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
magentis