#1

September

in Bloghütte 03.09.2017 21:16
von Wassermann • 147 Beiträge

September

Der September -
bei Lichte besehen
unter den Monden der nachsichtigste;
leichtsinnlich und versonnen,
vielleicht auch ein wenig versponnen,
gelassen gutmütig verrinnt ihm die Jahreszeit
unwiederbringlich
zwischen den Stühlen
sitzt er
durch seine Finger eigener Hände
schreibt er
Laissez-faire
über sein Tagebuch. Und darunter:
Es ist wie es war. Ich muss nichts mehr beweisen, die reguläre Sommerspielzeit ist in die ewigen Jagdgründe der Statistik eingegangen. In der Nachspielzeit brennt nichts mehr an. Der Sommer sammelt seine Versprechungen und Verheißungen ein und wringt sich die letzten warmen Tage ab. Heute war einer der gezählten.
Von abends bis morgens werden die Schatten länger und von morgens bis abends die Gelegenheiten gelegentlicher. Die letzte Gelegenheit: Schon bald.
Ausgezählt. Was zählt danach noch?
Fragt doch
Einer?
Nein keiner.

Der September
blickt in mildem Licht zurück,
dorthin,
wo die Bilder des Sommers
unsortiert zuhauf
auf
unaufgeräumten Tischen liegen,
zwischen eingetrocknetem Schaum
und all den Hinterbliebenen. Erinnerungskrümeln.
Bezahlte Rechnungen flattern auf und
davon.
Hin und weg gehen die Gedanken
fremd
im eigenen Garten.
Eben
noch ausgeträumt.
Und das Blau versinkt kontemplativ
und betrinkt sich an
nichts
als Hoffnung und an
und für sich.
Selbst die Luft
wiegt mich
in schönem Schein,
so schön könnt es sein.
Im Augenblick
in deine
du Eine
In tiefstehender Sonne ein Seufzer.
So tief.
Wäre da nicht der Konjunktiv.

nach oben springen

#2

RE: September

in Bloghütte 04.09.2017 19:01
von Klara • 106 Beiträge

So einfach macht es sich der Wassermann nicht, er schreibt zwischen den Zeilen, seine Worte sind selten eindeutig, man muss schon eintauchen, die Worte auseinander pflücken und wieder zusammenfügen, dann, nur dann zeigt sich, was unter den Schichten liegt.
Ist es „nur“ ein schöner Abgesang auf den Sommer, oder ist es viel mehr.
Ich lese zweierlei, einen Abgesang, und in den unteren Schichten, in Poesie eingebettet, Worte, die anklagen…wenn auch leise…

Ich sah Frau Merkel, mit ihren blauen Blazer, die gestern Abend kontemplativ dem Volk verkündete, dass es nur „eine“ gibt, die es schafft, dass Deutschland auch in Zukunft das Land sein wird, indem wie alle gut und gerne leben.
Die Statistiken der letzten Sommermonate haben bewiesen, dass man sich auf Lebensweisheiten, wie:
„Die ich rief, die Geister, Werd ich nun nicht los." nicht immer verlassen kann.

Oder ist es doch „nur“ ein schönes Gedicht, das uns die Vergänglichkeit des Sommers zeigt.

„Ach“, sagte die Maus, „die Welt wird enger mit jedem Tag. Zuerst war sie so breit, daß ich Angst hatte, ich lief weiter und war glücklich, daß ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah, aber diese langen Mauern eilen so schnell aufeinander zu, daß ich schon im letzten Zimmer bin, und dort im Winkel steht die Falle, in die ich laufe.“ – „Du mußt nur die Laufrichtung ändern“, sagte die Katze und fraß sie.
F.Kafka

nach oben springen

#3

RE: September

in Bloghütte 05.09.2017 17:53
von Mete • 186 Beiträge

Kompliment, dass Du es gemacht hast, liebe Klara. Ich habe mich in Mendelssohns "Lobgesang" vergraben...

nach oben springen

#4

RE: September

in Bloghütte 08.09.2017 21:49
von Klara • 106 Beiträge

Ach, wo denkst du denn hin, liebe Mete.
Ich habe in einem Buch gelesen bis mir die Augen zufielen, erst am nächsten Tag habe ich mich schlau gemacht und in diversen Onlinemedien gestöbert.
Nichts hat mich überrascht, bis auf die Kurzschlussodernichtreaktion unserer BK bzgl. der Türkeipolitik, aber eigentlich hätte ich es wissen müssen.
Schulz wird das nicht gefallen haben, aber da reiht er bei den Grünen und Linken ein, die fühlen sich nämlich auch ständig betrogen.

Ich stelle übrigens etwas fest:
Seit etwa zwei, drei Wochen bekennen sich immer mehr Leser in ZON, SPON oder der FAZ ganz offiziell zur AfD.
Sie nehmen es in Kauf, als Rechte, im Sinne von rechtsradikal oder Nazis beschimpft zu werden und dass liegt ganz bestimmt auch daran, dass diese Worte, immer und immer wieder als „ Argument „ für keine Argumente missbraucht wurden.
Als Ostdeutsche erinnert mich das an vergangene Zeiten.
Man sollte niemals ein Volk unterschätzen, das sollte Frau Merkel eigentlich wissen…

nach oben springen

#5

RE: September

in Bloghütte 11.09.2017 15:12
von Mete • 186 Beiträge

Ja, Klara, das mit dem Volk sehe ich ganz ähnlich. Aber noch etwas fällt mir auf, nämlich dass unsere liebe alte LVZ plötzlich höchst kritische Artikel von Journalisten veröffentlicht, die auch was zu sagen haben. Und selbst in eher nebensächlichen Mitteilungen fällt mir auf, dass man unserer "Kunst", zwischen den Zeilen zu lesen, offensichtlich wieder vertraut. Ist schon erstaunlich. Selbst die Begründung für den lauten Protest in Torgau hat man uns nicht vorenthalten.
Das alles wird das Endergebnis nicht sonderlich beeinflussen, zeigt aber eine gewisse Unsicherheit an manchen Stellen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 193 Themen und 1716 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
magentis