#16

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 26.01.2017 17:52
von magentis • 558 Beiträge

Warum denn nicht Immer so??

http://www.swr.de/buffet/leben/muedigkei...=257304/ich38h/

Genau Darum gehts doch und es ist wirklich schön, wenn auch mal konkrete Sätz fallen und nicht Immer nur dieses irreführende Rumgeschwurbel.

"Bei Vitamin-D-Mangel sind Muskelschwäche und Knochenschmerzen typisch."

Genau Das war es ja, was mich Damals ins Grübeln gebrach hat, als mein ganzer Bewegungspparat von Ende 2014 an geschwächelt hat, immer Weniger belastbar war und ich einfach keine Erklärung Dafür hatte!


zuletzt bearbeitet 26.01.2017 17:55 | nach oben springen

#17

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 02.02.2017 15:52
von magentis • 558 Beiträge

Das ist doch mal erfreulich!
Ein schöner, vor allem sachlicher österreichischer Artikel, ohne jegliche Irreführung, der sicherlich mit für gute Aufklärung sorgen wird.

Und Was besonders erfreulich ist: Auch mal genau auf den Punkt formuliert!

Es ist freilich kein Allheilmittel, Das weiß doch mittlerweile eigentlich Jeder oder sollte es zumindest wissen. Aber es ist eben im wahrsten Sinne des Wortes "Multitalent", WEIL es nunmal mit dem gesamten menschlichen Stoffwechsel zusammenhängt und Deswegen ist es ja so entscheidend!

http://noe.orf.at/tv/stories/2822861/

"Doris Linsberger, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Krems und Wien, sieht solche Werte aber nur selten. Bei ihren Patientinnen beobachtet die Ärztin durchwegs Vitamin D-Mangel mit Werten um circa 20 Nanogramm pro Milliliter."

Aber es bleibt natürlich weiterhin spannend.


zuletzt bearbeitet 02.02.2017 15:53 | nach oben springen

#18

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 04.02.2017 19:55
von magentis • 558 Beiträge

Ach, Jetzt hatte ich noch das gute Interview gesehen:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/vi...isite12564.html

Wow, Jetzt wird also doch endlich mal richtig konkret formuliert! Konkreter als Je Zuvor!!

"1.000, 2.000 Einheiten pro Tag sind wunderbar. Alles, was Darüber hinausgeht, sollte ärztlich kontrolliert werden."

NA ALSO!!


zuletzt bearbeitet 04.02.2017 20:07 | nach oben springen

#19

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 04.02.2017 23:10
von KleinerBaer • 68 Beiträge

Lieber Magentis, zu diesem Thema habe ich leider rein gar nichts zu sagen.
Mir gehts wahrscheinlich zu gut. In der kalten dunklen Jahreszeit fühle ich mich nicht durchweg wohl, das halte ich für normal.
Was mich jedoch besticht, ist Deine Beharrlichkeit, mit der Du nach Möglichkeiten suchst, Deine Befindlichkeit zu verbessern. Es ist Dir offenbar bestens gelungen. Vielleicht ist es auch eine Möglichkeit für weitere Menschen...

nach oben springen

#20

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 05.02.2017 09:26
von magentis • 558 Beiträge

@KleinerBaer
Hätte mir Das Damals Jemand gesagt, hätte ich es vielleicht auch nicht geglaubt. Aber ich bin ja dann selbst auf das Thema gekommen, hab auf meine Art so weit wie möglich recherchiert und hab dann Etwas Später den Selbstversuch gestartet. Und ca. 14 Tage später hab ich dann morgens den ersten Unterschied bemerkt und von Da an ging es nur noch bergauf und hat sich Nie Wieder verschlechtert.
Es war bei mir so, wie von, sagen wir mal 65% wieder auf 100% Gesamtkondition.

Unglaublich, dass Bald schon wieder ein ganzes Jahr vergangen ist!

Ich hätte meinen "25-Hydroxy-Vitamin D3"/Calcidiol-Blutwert ja auch schon längst beim Hausarzt prüfen lassen. Aber mir geht es ja seit letzem Jahr praktisch wieder gut bzw. normal und ich will Arztbesuche Immer so weit wie möglich vermeiden.

Aber ich hab auch nachwievor meine Einstellung zu den "Supplementen". Ich traue den freiverkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln nicht und bleibe weiterhin beim apothekenpflichtigen Arzneimittel, wo eben strengste Kontrolle über den Inhalt und die Dosierung herrscht. Keine Experimente.

nach oben springen

#21

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 06.02.2017 17:55
von magentis • 558 Beiträge

Ich bin absolut kein Freund vom Focus, aber:

Ständig schlapp? Welche fünf Blutwerte Ihr Arzt unbedingt untersuchen sollte
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleb...id_6591794.html

Vor allem sehr erfreulich, wie endlich die Wichtigkeit vom Vitamin D verdeutlicht wird und nicht mehr die alten Binsenweisheiten hervorgekramt werden!
Aber Wir haben eben auch schon 2017.

nach oben springen

#22

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 06.02.2017 18:49
von magentis • 558 Beiträge

Ach, der MDR also auch mit aufgewacht, siehe an! Es wird immer deutlicher, dass Nun auch die Massenmedien den allgemeinen Vitamin D-Mangel nicht mehr unter den Tisch kehren.

http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/hg-k...rueche-100.html

"Gerade ältere Menschen sollten regelmäßig ihren Vitamin-D-Spiegel überprüfen lassen. Gerade im Winter sollte eine zusätzliche Einnahme von Vitamin D in Tablettenform mit dem Hausarzt abgeklärt werden. Regelmäßige Bewegung tut dem Knochen gut. Gezieltes Krafttraining ist dabei wirkungsvoller als Ausdauersport."

nach oben springen

#23

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 06.02.2017 19:32
von magentis • 558 Beiträge

Auch ein guter Artikel:
http://www.presseanzeiger.de/pa/Winterde...g-achten-828577

"Wie verschiedene Studien gezeigt haben, hat das Vitamin D eine wichtige Bedeutung für die psychische Befindlichkeit. Studien in verschiedenen Ländern konnten nachweisen, dass ein Vitamin-D-Mangel oder ein suboptimaler Vitamin-D-Status das Auftreten von Depressionen begünstigen kann. Wichtig ist auch, dass Vitamin D die Verfügbarkeit von Serotonin im Gehirn steigern kann. Wie bereits erwähnt, ist bei Menschen mit Winterdepression häufig eine Störung des Serotoninstoffwechsels nachweisbar. "

Sag ich doch die ganze Zeit.
Der typische, stärkere Winterblues muss einfach nicht sein. Es lässt sich doch so einfach abmildern, wenn man nur Bescheid weiß.

nach oben springen

#24

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 06.02.2017 22:24
von magentis • 558 Beiträge

Hier ist nochmal die so oft zitierte EFSA-Angabe, mit der "sicheren" täglichen Dosierung von maximal 4.000 IE (100µg).

http://www.efsa.europa.eu/de/press/news/120727a

Bin mal gespannt, ob Die eines Tages vielleicht nicht doch wieder zurückrudern werden. Man wird ja sehen.

http://www.efsa.europa.eu/de/efsajournal/pub/2813

"In two studies in men, intakes between 234 and 275 µg/day were not associated with hypercalcaemia, and a no observed adverse effect level (NOAEL) of 250 µg/day was established. Taking into account uncertainties associated with these studies, the UL for adults including pregnant and lactating women was set at 100 µg/day."


zuletzt bearbeitet 06.02.2017 22:37 | nach oben springen

#25

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 10.02.2017 16:53
von magentis • 558 Beiträge

Und auch gerade jetzt wegen der Abwehrkräfte.

Heute, bei meiner Stammkaufhalle haben die Leute schon vor dem Markt rumgehustet und -genießt. Was ist denn nur los, aktuell?

nach oben springen

#26

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 10.02.2017 17:43
von magentis • 558 Beiträge

"geniest" meinte ich.

nach oben springen

#27

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 17.03.2017 21:05
von magentis • 558 Beiträge

Ach, siehe an, von 2013(!).

Deutschland ist ein Mangelland: Vitamin D wird unterschätzt
http://www.n-tv.de/wissen/Vitamin-D-wird...le10363896.html

Angenehm sachlicher, präzise recherchierter Artikel und besser, umfangreicher als viele jüngere!

nach oben springen

#28

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 20.03.2017 12:38
von magentis • 558 Beiträge

Ach, habens die Frühaufsteher auch endlich mitbekommen. Gut auf den Punkt gebracht, aber unter informierten Leuten Alles schon längst bekannt.

Gefährlicher Trugschluss: Darum sollten Sie Vitamin D das ganze Jahr einnehmen
http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrun...id_6800609.html

Und das dumme alte Märchen von der Vitamin D-Speicherwirkung, die den Winter überbrücken kann, glaubt Heute zum Glück Keiner mehr.
Und es hat sich längst herumgesprochen, dass der Sommer den meisten Menschen auch nicht aus dem Mangel heraushilft, da die gebildete Menge Vitamin D3 in der Haut oft nichtmal ansatzweise ausreicht, um Etwas zu bewirken.

Denn Wir müssten komplett nackt in der Sonne rumlaufen, DAS ist ja leider der Knackpunkt.


zuletzt bearbeitet 20.03.2017 12:45 | nach oben springen

#29

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 30.03.2017 15:53
von magentis • 558 Beiträge

Gutes Dokument. War mir bisher garnicht aufgefallen!:

http://www.labor-suhl.de/fileadmin/redak...reiben_VitD.pdf

"Vitamin D und seine Metabolite stimulieren nicht nur die enterale Kalziumresorption und den Einbau von
Kalzium in die Knochen, sondern beeinflussen auch das Interleukinsystem, das Endokrinium und die Muskelkraft. "

"Vitamin D-Mangel kann zu Osteoporose führen. Daneben wird ein Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und dem Auftreten von Karzinomen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, Muskelschwäche oder -schmerzen, Fibromyalgien und Diabetes gesehen."

Das nenn ich mal kurze und bündige Zusammenfassung! Und Das ist offensichtlich immernoch der Stand der Dinge, solange keine wirklich neuen Erkenntnisse aus den laufenden Großstudien kommen.


zuletzt bearbeitet 30.03.2017 15:57 | nach oben springen

#30

RE: Der Diskussionsfaden zum Vitamin D(3)-Thema

in Bloghütte 03.04.2017 17:50
von magentis • 558 Beiträge

Huch, neuerdings gibts 200 Stück-Schachteln der gelb-weißen Bekannten! Ist offensichtlich an mir vorbeigegangen. Aber umso besser. Weniger Apothekenbesuche nötig.

Von den 100er-Schachteln standen vier oder fünf Stück da. Von der 200er-Schachtel war nur noch Eine da und Die hab ich mir gleich geschnappt.

Überraschung des Tages.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 169 Themen und 1584 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
magentis, Mete