#31

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 11.05.2017 18:07
von Mete • 156 Beiträge

Liebe @ Kleiner Bär, Dein letzter Satz ist eigentlich auch meiner. Aber lass und mutig sein und weiterhin mit unseren einfachen Sätzen unsere Gedanken hier dartun. Dann sind wir wenigstens schon zwei. Herzliche Grüße von einer alten Frau

nach oben springen

#32

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 04:10
von Wolo • 166 Beiträge

Vorace, du betreibst hier Spiegelfechterei oder verstehst schlicht nicht, was ich schreibe.
Welche Recht-fertigung vermagst du denn zu erkennen? Wenn ich "Verbrechen" schreibe, dann ist das synonym zu Unrecht.
Und der Verweis auf die Missetaten von Partei A macht die Missetaten von Partei B noch lange nicht ungeschehen oder gar irgendwie "gerecht".

Möchtest du diesen kleinen Diskurs, der mit refexhaften Relativierungen und Rechtfertigungsversuchen (allerdings nicht von mir!) seinen Lauf nahm, tatsächlich auf so ein Kindergarten-Tit-for-tat-die-Polen-haben-das-veranstaltet-die-Deutschen-das-die-Russen-das-die-Alliierten-aber-das-Niveau herunterziehen?
Ich verweigere mich, dieses Rechtfertigungsgebahren führt zu nichts und darum geht es doch im Kern auch gar nicht!

Es geht u.a. um die Frage, weshalb eine Politikerin, die den deutschen Bundespräsidenten mitwählt, ungeächtet und ungestraft Kriegsverbrechen verherrlichen und gar fordern kann.
Was also muss falsch gelaufen sein, dass es zu solcher Perversion kommt?

Und von mir aus kannst du dein Geschichtsbild mit genau bestimmbaren Punkten ausstatten an denen "die Gewalt ihren Lauf nahm". Das ermöglicht ganz sicher die Welt hochgenau und bequem in Schwarz und Weiß und "schuldig" und "unschuldig" einteilbar zu machen. Ich persönlich halte das Konzept für wenig tragfähig. Und vielleicht führt es gar zur dargestellten Perversion?!

Trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - danke ich dir für die zwei letzten vorgestrigen Gedanken (der Verweis auf Talion und die "W.d. 32. August"), Dinge die ich - weil mir eben absurd erscheinend - nur allzu leichtherzig außer Acht lasse.

Zu den Geschehnissen vor 1939 mochte ich dir übrigens auch noch etwas nahelegen. In der DDR erschienen und später auch in der Bundesrepublik gedruckt (es lief also publikationstechnisch auch anders herum als in deinem vorgestrigen Beispiel):
http://newsgroups.derkeiler.com/Archive/...1/msg00001.html
("Den zionistischen Führern mußte der Machtantritt Hitlers geradezu als ein Geschenk des Himmels erscheinen,[..]" - welch' gewagter Einstieg!)

Und, Vorace, solltest du hier "Rechtfertigungen" für Unrecht erkennen, lass' es mich wissen!


zuletzt bearbeitet 12.05.2017 04:23 | nach oben springen

#33

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 08:55
von Vorace53 • 66 Beiträge

@Wolo, lass es sein. Du hast Flagge gezeigt und ich weiss, dass ich mich nicht getäuscht habe. Das Leben ist zu kurz, um, wie Du sagst (und es vortrefflich zu demonstrieren weisst), Spiegelfechterei zu betreiben. Niemand hier ist Missionar und erfüllt von dem Wunsch, Dich zu überzeugen.

Es gibt Situationen, in denen es ein Zeichen von Klugheit ist zu schweigen. Das tue ich jetzt.

Amicalement votre, Vorace53 , der Spiegelfechter, der Unfaire, der Absurde (Huch, wie ich mich jetzt geehrt fühle :-) :-)


zuletzt bearbeitet 12.05.2017 08:56 | nach oben springen

#34

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 09:26
von KleinerBaer • 68 Beiträge

Liebe Mete, ich bin gern mutig, da, wo es sinnvoll ist, mutig zu sein.
Sonst ist es reine Energieverschwendung.

nach oben springen

#35

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 09:31
von Vorace53 • 66 Beiträge

Ja, auch wenn ich nicht angesprochen war.

nach oben springen

#36

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 17:52
von wehnuss • 159 Beiträge

Ich wollte eigentlich nach Voraces Diskussionsbeitrag vom 10.05. ganz einfach nachträglich ein "Danke" einfügen.
Geht leider nicht. Schade.
Wir hatten schon einmal - noch bei figaro - einen Diskussionsteilnehmer, der immer Passagen aus den Beiträgen der anderen herausnahm, seine Vorgänger zitierte, und der auf seltsame Art versuchte, jeden einzelnen Satz zu widerlegen.
Scheint eine Methode bestimmter Kreise zu sein!
Lernt man wahrscheinlich bei irgendwelchen Schulungen im dunkelfarbigen Bereich!
Wer heutzutage nach allem, was wir am eigenen Leibe erfahren haben, noch Hass und Vergeltung predigt, dem kann man nicht mehr helfen.
Erinnert sehr an die Zeit nach dem I. Weltkrieg, als man sich der Schmach des Versailler Vertrages entledigen wollte!
Derselbe Tenor! Aber, etwas subtiler...

Keine Angst! Wir fallen nicht mehr darauf herein!


zuletzt bearbeitet 12.05.2017 18:11 | nach oben springen

#37

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 19:15
von Vorace53 • 66 Beiträge

Nun sage ich: Danke.

Bei Euch wie auch bei uns ist das ähnlich, diese Leute haben gelernt, wie wir auch.

Und vielleicht ist es eine politische, spätrömische Dekadenz*, die unserer demokratisch verfassten Politik innewohnt mit ihrer Denkangst und auch ihren Pfründen in der Art des alten Regimes Louis XVI, welche den Boden für diese Leute fruchtbar gestaltet. Eine Demokratie muss wehrhaft sein aber auch für die Mehrheit lebenswert sein. In dieser Hinsicht gibt es viel zu tun. Sehen wir es also positiv und machen wir uns an die Arbeit. Sprechen wir also aus, was uns bewegt und umtreibt.

Vorace53

PS. Es gibt auch Trolls, sie sind da und sie nähren sich aus endloser und steriler, aus ihrem gewollten oder ungewollten Unverständnis entstehenderRede und Gegenrede. Ich bin ein sehr solidarischer Menschen, ihnen aber verweigere ich hinfort diese Nahrungsspenden und, KleinerBaer hat es sehr treffen gesagt: die Energiezufuhr.


*ich meinte, dass diese Formulierung von Guido Westerwelle, dem Liberalen mit dem Spassmobil stamme und die, wenn ich das Verhalten der kleinen und grösseren lokalen Fûrsten bei uns sehe, womöglich gar nicht so weit hergeholt sei.


zuletzt bearbeitet 12.05.2017 19:18 | nach oben springen

#38

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 20:19
von Klara • 96 Beiträge

Das Leid, das der 2. Weltkrieg über Millionen von Menschen gebracht hat, ist für mich, die in Friedenszeiten aufgewachsen ist, immer noch unbegreiflich.

Das deutsche Volk hat große Schuld auf sich geladen, auch wenn das deutsche Volk selbst große Opfer zu belklagen hatte.
Daran gibt es nichts zu beschönigen, es ist so, wie es ist!

„KKRIEGSOPFER: Der Krieg in Europa und Asien kostete geschätzt mindestens 55 Millionen Menschen das Leben, die meisten davon Zivilisten. Mit mehr als 26 Millionen Toten hatte die Sowjetunion die größten Verluste. Deutschland zählte etwa 6,3 Millionen Tote, darunter fast 5,2 Millionen Soldaten. Die USA verloren 292 000 Mann. Über 10 Millionen Chinesen sollen umgekommen sein. Amerikanische Atombomben töteten etwa 150 000 Japaner auf der Stelle. Zu den Opfern gehören auch etwa 6 Millionen von den Nazis ermordete Juden.“

http://www.zeit.de/news/2015-05/08/gesch...fakten-08065612

Krieg ist ein schmutziges Geschäft, ganz egal auf welcher Seite man sich befindet.
Wer immer, ausnahmslos immer darunter zu leiden hat, ist die Zivilbevölkerung und die einfachen Soldaten, die, die als Kanonenfutter herhalten mussten und noch immer müssen.

Die, die den Krieg anzetteln, diejenigen, die an den Kriegen „verdienen“, kommen aber häufig ungeschoren davon.

Geld scheffeln ist ein sauberes Geschäft, es ist etwas anders, als sich Hände schmutzig machen zu müssen…
Heute gibt es immer noch auf der Welt Diktatoren, an deren Händen Blut klebt, und trotzdem reichen ihnen Wirtschaftsbosse und Politiker, unter dem Deckmantel der Diplomatie, die Hand.
Wer einigermaßen wachsam ist, weiß, dass es dafür ganz andere Gründe gibt.


zuletzt bearbeitet 12.05.2017 20:22 | nach oben springen

#39

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.05.2017 21:51
von Wolo • 166 Beiträge

@wehnuss: Diese Form der Antwort ist in vielen Foren ganz normal. Das lernt man also nicht in geheimen Napola-Camps. Und es ist durch die Form der zu beantwortenden Aussagen bedingt:
Schau dir die Ausführungen von Vorace doch an: Ellenlang, viel Emotionalisierung, zumeist Andeutungen, nichts Konkretes, verdeckte Schmähungen, obskurantistischer Duktus. Auf mich macht das stark den Eindruck, dass hier HASS rhetorisch mittelschlecht verpackt an den Mann, bzw. die Frau gebracht werden soll. (Warum, das entzieht sich bislang meiner Kenntnis, der Grund wird ja eben nicht kommuniziert!)
In welcher Form soll man darauf also klarstellend eingehen, wenn nicht so?

Auch Voraces letzter Kommentar ist wieder so ein Hetz-Ding: Da wird von "uns" und "denen" gesprochen. Da wird also ohne jedes Kriterium in Gruppen eingeteilt. Da wird implizit behauptet, nur man selbst stehe auf der Seite der Demokratie etc. Dem so konstruierten - nun antidemokratischen! - Feind wird natürlich jegliches Verständnis abgesprochen, was - man steht ja jetzt gemeinsam auf "unserer" guten Seite - selbstverständlich argumentatorisch nicht unterfüttert werden muss.
Es ist erbärmlich! Und das meint: den Autor, aber auch diejenigen Leser, die das nicht zu erkennen vermögen!

Und wehnuss, das nehme ich dir tatsächlich übel: WER predigt denn hier WO bitte "Hass und Vergeltung"? Geht's noch? Wenn du so etwas aus meinen Beiträgen liest, dann entspringt das deinen Denkschemata und deinen Vorstellungen! Reine Projektion!
Meinst du, ich würde gerne die Dresdner Opfer "rächen" und hasse "die Engländer"? Oder ich würde gerne das ehem. Ostpreussen "Heim ins Reich" holen o.ä.? Ich glaube, ich fange langsam an zu begreifen ...


zuletzt bearbeitet 08.07.2017 12:21 | nach oben springen

#40

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 08.07.2017 15:56
von Wolo • 166 Beiträge

Hass und Vergeltung




"Bomber Harris do it again" - damit fing dieser kleine Ausflug hier an. Und offensichtlich sitzt der Wunsch sehr tief bei vielen linken Gesinnungsgenossen - sie versuchen es dieser Tage in Hamburg tatsächlich zu realisieren.
Hübsch befeuert von ihren Unterstützern in den Medien, ihren Helfern in der Politik und nicht zuletzt, liebe MitfahrerInnen, von ihren stillen Brüdern und Schwestern im Geiste auf den Sofas und Balkons dieser Republik.

Und nebenbei, liebe Klara, die Denkweise dieser Frankfurter Schüler in Hamburg (wie auch derer in Berlin) ist grob jene: Die Familie, deren Legitimationspunkt seit jeher die "Ehe" ist, ist das Zentrum kultureller Tradition. Hier werden ethische Normen von den Älteren auf die Jüngeren direkt weitergegeben (und Wehnuss, hier wird also Gewissen gebildet). Diese Institution ist somit von autoritärem Charakter und Keimzelle des Faschismus und muss gebrochen werden. Eine auf "Antifaschismus" dieser Couleur ausgerichtete Gesellschaft muss die Ehe konsequenterweise in ihrer derartigen Form zerstören. (Wie übrigens jede so hergebrachte Ethik - daher entblößt Helm bspw. auch ihre Brüste etc.)

So wundert es auch nicht, dass die Brigaden Adornos in Hamburg "befreit" von jedem Gewissen die Fahrzeuge, Läden und Behausungen von Familien zerstören. Es ist nur konsequente Umsetzung einer Ideologie - es ist kein "Nebeneffekt". Es ist sozusagen auch die Manifestation der Familienpolitik in Berlin.

Und es ist auch nicht verwunderlich, dass die üblichen Neo-Marxisten der Linkspartei und der Grünen diesem Mob bei seiner "Kulturrevolution" medial beispringen. Es ist nur folgerichtig!
Kann sich noch jemand an unseren Justizminister(!) Maas (SPD) erinnern, wie er den Bückling machte und "seinen" Strassenschlägern von der ANTIFA in Berlin Wasser auf die Strasse brachte im "Kampf gegen Rechts"?
Oder die heilige Sahra, die vielgelobte "hochanständige Kämpferin für die Gerechtigkeit", welche bis vor kurzem offen und mit Stolz die Organisation dieser Schlägerbanden aus ihrem Bundestagsgehalt bezahlt hat?

Eben deutsche Geistesgrößen allerorten. Natürlich auch auf den Sofas und Balkonen dieser Republik.

Ich jedenfalls würde mir ganz genau überlegen, wem ich zur nächsten Bundestagswahl meine Stimme gebe und welche Form unseres Zusammenlebens ich damit wähle. Niemand wird sagen können, er "hätte von nichts gewusst" und "Hach, wie konnte das nur passieren!?". Glücklicherweise soll es ja noch Menschen mit Gewissen geben in diesem Land.

Kleine Videoschau:
- Die AuschwitzBomberHarris-Jugend feiert ein fröhliches Stadtfest
- "Für eine solidarische Gesellschaft"
- Ernst-Thälmann-Strasse nach dem Subbotnik
- SO geht hetzen: "NAZIS RAUS! NAZIS RAUS!"
- Monosynaptiker beim Einkaufen
- Friedensaktivisten "zerböllern" einem Menschen das Augenlicht - für das "Gute" freilich

Na, wurde sowas auch in der Tagesschau gebracht?


P.S.
Gedankenexperiment 1: Wenn die Polizei also den Grund für die Gewalt darstellt (siehe Kippings Ausführungen): Wie würde es in Hamburg heute ausschauen, wäre keinerlei Polizei vor Ort?!

Gedankenexperiment 2: Wie würde sich die Situation in diesem Land darstellen (also mediale und politische Reaktionen!), würden in Hamburg nicht die internationalen Sozialisten wüten, sondern deren nationale Gegenstücke?|addpics|de3-i-a2d1.jpg-invaddpicsinvv,de3-j-a6e2.jpg,de3-k-e010.jpg,de3-l-58a4.png,de3-m-29e8.png,de3-n-1bab.png,de3-o-4759.png|/addpics|


zuletzt bearbeitet 09.07.2017 02:04 | nach oben springen

#41

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 12.07.2017 17:05
von ernst • 69 Beiträge

Ja, auch wegen des Hasses in deinem Beitrag lieber Wolo, der alles was man irgendwie links (auch schon sehr wenig links beziehe ich hier mit ein) über einen Leisten zieht und pauschal verurteilt, habe ich mich zurückgezogen. Das war zwar kein großer Verlust für den Bus aber zumindest ein zählender Teilnehmer.

nach oben springen

#42

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 13.07.2017 13:19
von magentis • 558 Beiträge

Das habt Ihr jetzt Davon...

42:42
https://www.youtube.com/watch?v=YzsQzoAGU9E

!!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 169 Themen und 1584 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
magentis, Mete