#1

"Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 14.02.2017 01:56
von Wolo • 166 Beiträge

Professor P. M. S. Blackett, Experte für kriegswissenschaftliche Forschung der britischen Admiralität, hatte herausgefunden, daß bei den deutschen Luftangriffen auf England von August 1940 bis Juni 1941 insgesamt 50 ooo Tonnen Bomben abgeworfen worden waren, und daß dies 40 000 Menschen das Leben gekostet hatte. Auf eine Tonne deutscher Bomben kamen in England 0,8 Tote. Blackett und Professor S. Zuckerman, Leiter eines wissenschaftlichen Forschungsinstitutes, waren Gegner des Flächenbombardements. Mit ihren damals unterlegenen Waffen konnte die RAF in den ersten Kriegsjahren 0,2 Deutsche pro Bombentonne töten. Dieser Rückstand wurde eingeholt. Das Ergebnis der Bombentonnage zur Totenzahl von 1 : 1,2 beim Dezemberangriff auf Leipzig gab eher Professor F. A. Lindemann recht, dem wissenschaftlichen Berater von Premierminister Churchill. Lindemann, der spätere Lord Cherwell, befürwortete das Flächenbombardement, das schließlich dazu führen sollte, daß mit einer Tonne Bomben fünf oder mehr Menschen getötet werden konnten: in Dresden.
[aus: Bergander, "Dresden im Luftkrieg", Titel: Antwort von A.J.Harris auf die Frage, welche Auswirkungen der Angriff auf die Stadt Dresden hatte.]

Es hat einiges an Forschergeist bedurft, die Technologie des "Feuersturms" zu entwickeln, die jedoch durch die zeitgleiche Erfindung der "Atomwaffe" (siehe Japan) alsbald obsolet wurde.

Letztes Bild zeigt Anne Helm, die dieser Tage für uns bei der Bundespräsidentenwahl im Auftrag der Partei "Die Linke" teilnahm. Diese Person wurde nach der gezeigten Aufnahme in die PdL aufgenommen. Wer die LINKE wählt, wählt den Hass und die Dummheit.|addpics|de3-2-bb0e.jpg,de3-3-3c87.jpg,de3-4-2cc2.jpg,de3-5-2df6.jpg|/addpics|


zuletzt bearbeitet 14.02.2017 02:07 | nach oben springen

#2

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 14.02.2017 11:10
von Printmaker • 27 Beiträge

@Wolo
Das Foto von Frau Helm ist von 2014, damals war sie Mitglied der Piratenpartei.
Seit 2016 ist sie Mitglied bei "Die Linke".

Das wollten wir doch aus Gründen der Seriosität nicht unter den Tisch fallen lassen, oder?

Seltsame Vögel gibt es bei ausnahmslos jeder Partei. Wer wollte da generalisieren ohne zu hetzen?

nach oben springen

#3

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 14.02.2017 12:22
von wehnuss • 159 Beiträge

Bloß gut, Printmaker, dass du etwas Licht in diese Angelegenheit gebracht hast!

Und: Hass und Dummheit findet man auch überall!

Seit ich ein CDU-Mitglied darauf aufmerksam gemacht habe, dass seine Partei auch zu DDR-Zeiten existiert und zu allen möglichen Gelegenheiten ihr "unverbrüchliches Statement" abgegeben hat, werde ich mit einer äußerst feindseligen Gesinnung verfolgt!
Das geht bis zum unsachlichen Verunglimpfen und persönlichen Angriffen. Auch in der Öffentlichkeit. Und natürlich hinter meinem Rücken...
Und gar der aktuelle Hinweis darauf, dass z.B. die unbeliebte Gebietsreform hier in Thüringen eigentlich von der christlichen Partei, als sie an der Macht war, eingerührt wurde, führt zu regelrechten Wutausbrüchen!

Also, Fazit: es sollte uns fernliegen, alle in einen Topf zu werfen, oder alle über einen Kamm scheren zu wollen!

nach oben springen

#4

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 14.02.2017 18:05
von Wolo • 166 Beiträge

@printmaker:

Zitat
Diese Person wurde nach der gezeigten Aufnahme in die PdL aufgenommen.


So habe ich das doch geschrieben?!
Es ist für mich übrigens ein Unterschied, ob ich jemanden in der Partei habe (z.B. Höcke als Gründungsmitglied), den ich loswerden möchte (schwierig), oder ob ich jemanden in die Partei aufnehme, der sich offen menschenverachtend präsentiert hat.

Es ist ja auch unbestritten, dass die Linke gewaltverherrlichende Gruppen duldet und gar fördert. Noch 2015 fand sich bspw. auf Wagenknechts Parlamentarierhomepage der stolze Hinweis, dass sie die Antifa finanziell unterstützt. Im Thüringer Landtag sitzen Leute (z.B. König), die zur linksextremen (d.h. antidemokratischen, totalitären) Antifa gerechnet werden müssen.


zuletzt bearbeitet 15.02.2017 02:34 | nach oben springen

#5

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 14.02.2017 22:07
von Wassermann • 140 Beiträge

Das Wort N. ist leicht verwechselbar mit dem ähnlich klingenden Wort N.

Der Hintergrund der furchtbaren ersten 3 Bilder heißt Nazismus.

Der Hintergrund des 4. fürchterlichen Bildes ist Narzissmus.

nach oben springen

#6

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 15.02.2017 01:04
von bumkin • 49 Beiträge

ich weiß, daß es blasphemisch klingt, aber was für eine schöne Frauenhand...

nach oben springen

#7

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 15.02.2017 17:33
von Wolo • 166 Beiträge

Gedenken ausserhalb staatlich verordneter und organisierter Veranstaltungen im "breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen" (=staatl. finanz. Massenorganisationen) ist "Nazi" (=konterrevolutionär) oder Pack (=subversive Elemente) und wird - ganz ähnlich wie in der Endphasen-DDR - von staatlichen Organen unterbunden.

Die alternativen Medien (=Westfernsehen) zeigen es uns:
https://www.youtube.com/watch?v=z6GzXFQfj7Y


zuletzt bearbeitet 15.02.2017 17:56 | nach oben springen

#8

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 00:22
von bumkin • 49 Beiträge

das kann doch garnicht wahr sein...

nach oben springen

#9

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 09:05
von wehnuss • 159 Beiträge

Cui bono?

Was sollte der Hinweis: "Aber, die Antifa, die darf das!"?

Wenn schon getöteter Kinder gedacht wird, dann sollte man die Kinder von Auschwitz, die in London und in Frankreich nicht vergessen!
Zum Beispiel.

nach oben springen

#10

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 12:10
von KleinerBaer • 68 Beiträge

Worauf zielt dieser Blog hinaus?
Ich marschiere jeder Zeit unter einem Plakat "Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!" mit und mit Entsetzen und Grauen erfüllt mich das Schicksal der unschuldigen Opfer der gegenwärtigen Kriegsfeldzüge und Terroranschläge auf der ganzen Welt!

nach oben springen

#11

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 12:31
von wehnuss • 159 Beiträge

Als die die Dresdner Frauenkirche wieder eingeweiht wurde, saß auf Einladung der Verantwortlichen in der ersten Reihe ein britischer Bomberpilot von 1945. Dieser Mann hat geweint. Während des Gottesdienstes. Er hatte begriffen.

nach oben springen

#12

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 12:49
von magentis • 558 Beiträge

Huch, ich hatte die Städtepartnerschaft mit Coventry bisher garnicht mitbekommen!

http://www.dresden.de/de/leben/stadtport...er/coventry.php

nach oben springen

#13

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 12:54
von Printmaker • 27 Beiträge

>Es ist ja auch unbestritten, dass die Linke gewaltverherrlichende Gruppen duldet und gar fördert.... <

Ich habe dergleichen noch nicht beobachten dürfen und den gelenkten Staatsmedien möchten wir doch nicht trauen. Oder, @wolo?

>Im Thüringer Landtag sitzen Leute (z.B. König), die zur linksextremen (d.h. antidemokratischen, totalitären) Antifa gerechnet werden müssen.<

Wieso "müssen"? Wer übt denn hier Zwang aus?

Na ja, Frau König ist evangelisch. Das halte ich auch für etwas problematisch.

nach oben springen

#14

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 22:17
von Wolo • 166 Beiträge

@printmaker, wenn du überzeugend argumentieren willst, dann solltest du den (also meine) Text zuvor wenigstens einmal lesen und auch die Links klicken.

Noch etwas zu Frau Helm: Die hat damals übrigens stark an Vertrauen in der Piratenpartei verloren und ist (mutmaßlich) daher zur LINKE gewechselt, die solche Menschen sie offenbar gerne (siehe BP-Wahl) aufnimmt.

@wehnuss, kleinerBaer: Ja, worauf zielt dieser Blog ab? Da sich sonst keiner für das Thema anzunehmen schien, habe ich schnell ein paar Eindrücke dazu aufgeschrieben. Es kommt ja nicht so häufig vor, dass zehntausende Menschen in einer bewußt eingeleiteten Aktion in wenigen Stunden ermordet werden.
(Zu den perfide ausgeklügelten technischen Hintergründen, eine ganze Großstadt inkl. Bewohner auszubrennen könnte man wohl einiges schreiben. Aber es wird kaum jemanden interessieren und wen es interessiert, der weiss es wohl schon. Also hab ich's gelassen.)

Ja nun, die Kinder von Dresden und Auschwitz. Es ist durchaus interessant Dresden mit Auschwitz zu vergleichen.
Auch in der Rezeption: siehe Bild 4 oder in der Aussage von "moderaten Antifaschisten" (siehe neues Bild), die kein größeres Problem darstellt.

Was das gemeine Opfergedenken angeht, kann man den Bogen selbstverständlich noch größer spannen und wirklich alles verwerfliche mit hineinnehmen. Dann ist das allerdings auch völlig beliebig, anlasslos und recht hohl.|addpics|de3-6-d64c.jpg|/addpics|


zuletzt bearbeitet 16.02.2017 22:25 | nach oben springen

#15

RE: "Dresden? Einen solchen Ort gibt es nicht."

in Einblicke, Ansichten und Aussichten 16.02.2017 22:35
von wehnuss • 159 Beiträge

So etwas, Wolo, nenne ich entweder bewusstes Missverständnis oder "die Worte im Munde verdrehen".

Warum polemisierst du?
Was willst du erreichen?

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 169 Themen und 1584 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
magentis, Mete