#1

Nachruf auf einsamen Mann in Berlin

in Bloghütte 03.05.2017 21:18
von Klara • 106 Beiträge

Eine Geschiche, die ihr unbedingt lesen müsst… weil sie berührend ist, weil sie mitten ins Herz geht, und weil sie authentisch ist, und weil sie zum Nachdenken anregt..und weil sie einfach gut geschrieben ist...

http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachru...d/14754870.html

nach oben springen

#2

RE: Nachruf auf einsamen Mann in Berlin

in Bloghütte 04.05.2017 11:39
von Mete • 186 Beiträge

Es macht so betroffen, weil hier einer einfach gescheitert ist, weil die dafür zuständigen Dienste in ihm offensichtlich nur einen weiteren "Fall" sahen. Ich ahne, es steckt in den vielen Gestalten, die hier bettelnd in der Innenstadt und vor dem Hauptbahnhof unterwegs sind, ein "Dose". Und wir haben keine Zeit, weil sich so viele um "unbegleitete jugendliche Flüchtlinge", die in Wahrheit in ihren Heimatländern längst Familienclans leiten würden, bemühen. Eine traurige Zeit...

nach oben springen

#3

RE: Nachruf auf einsamen Mann in Berlin

in Bloghütte 04.05.2017 19:01
von altes haus • 22 Beiträge

soll man das so verstehen, dass hier einer einfach gescheitert ist, weil die dafür zuständigen Dienste sich um "unbegleitete jugendliche Flüchtlinge" bemühen? Ich kann mich sehr gut in Dose hineinversetzen und dann hätte ich eines Tages auch nichts anderes als den Wunsch verspürt, endlich meine Ruhe haben zu dürfen,,, ich kann das gut nachvollziehen, dass er sich davon gemacht hat,,,
Nicht die Zeit ist traurig, sondern die Menschen die sich bis ins absurde Heute verirrt haben,,, Dose litt an dieser Traurigkeit, da kann ihm am wenigsten der "dafür zuständige Dienst" helfen,,, Ich hätte ihm eine Arbeitstherapie empfohlen, die mehr Menschlichkeit verlangt, als nur das tote Laub auf dem Friedhof zusammen zu fegen,,, zusammen mit einem unbegleiteten jugendlichen Flüchtling wäre er nicht so einsam geblieben,,,

nach oben springen

#4

RE: Nachruf auf einsamen Mann in Berlin

in Bloghütte 05.05.2017 18:12
von Mete • 186 Beiträge

Ja, lieber altes Haus, das hätte auch eine Lösung - und zwar für beide Beteiligte - sein können. Dose brauchte eine "richtige" Aufgabe, und die hätte ihm schon jemand von einer amtlichen Stelle, der mitdenkt, vorschlagen müssen; zumindest wäre es der Versuch wert gewesen.
Aber nun hat er ja seine Ruhe.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 193 Themen und 1716 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
magentis