Profil für Mete

Mete



Allgemeine Informationen
Name: Christiane Schlott
Wohnort: Nordsachsen
Beschäftigung: Ländliche Alltagsgeschichten
Hobbies: Allerlei
Registriert am: 06.01.2017
Zuletzt Online: 16.11.2017
Geschlecht: weiblich




Letzte Aktivitäten
Details einblenden
15.11.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
15.11.2017 16:03 | zum Beitrag springen

gut so! Einen vergleichbaren "Kampf-Kater" hatten wir über viele Jahre im Haus und trauern ihm noch heute nach.

13.11.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
13.11.2017 17:34 | zum Beitrag springen

Darf ich dazu mal leise lächeln - oder besser "grinsen" ...

07.11.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
07.11.2017 16:44 | zum Beitrag springen

Ich habe mir die Artikel durchgelesen, magentis, das ist ja unfassbar! Wo sind wir denn mit unserem Bildungsprogramm während der letzten Jahre hingekommen. Ist das Absicht, damit das Wählervolk problemlos das wählt, was die uns angeblich Regierenden zu ihrem eigenen Vorteil brauchen, wer regiert uns eigentlich von wo aus? Die wir im Fernsehen bewundern dürfen, werden vielleicht durch eigenen Wohlstand ruhig gestellt? Man bekommt förmlich den bekannten "Knoten im Kopf", wenn man eine Weile dar...

31.10.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
31.10.2017 17:10 | zum Beitrag springen

Danke Wolo, das habe ich wiederholt und mit Interesse durchgelesen. Eigentlich kann man den Faden ja weiterspinnen...Da habe ich mir gestern Ralph Giordanos "Ostpreußen ade" aus dem Regal gezogen, um noch einmal darin herum zu lesen. Dabei fällt mir ein Artikel der LVZ vom 20.3.2008 in die Hände, mit welchem man seinen 85. Geburtstag würdigt. Zitat Giordano: "Ich bin kein Anti-Muslim-Guru, auch kein Türkenschreck und ich habe nicht zum Bürgerkrieg aufgerufen, aber man muss die Dinge beim Namen n...

30.10.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
30.10.2017 17:33 | zum Beitrag springen

Wolo, da stimme ich Dir absolut zu. Gestern sah ich einen kleinen Film über den von mir sehr geschätzten griechischen Geiger Leonidas Kavakos. Er sagte gesprächsweise, dass man in unserer Zeit keine neue Kunst schaffen sollte, und erklärte damit, warum er keine Auftragskompositionen für sich vergeben würde. Ich höre relativ viel zeitgenössische Musik und wenn mir etwas interessant ist bzw. gefällt, wurde es vor 10 oder mehr Jahren geschaffen. Auch das künstlerische Schaffen gehört ja irgendw...
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
30.10.2017 17:21 | zum Beitrag springen

Ja; Wolo, hier lagen die paar gereiften Früchte ganz schnell am Boden. Die Ebereschen-Konfitüre wurde diesmal mit ein paar Wildbeeren und ansonsten "pur" gekocht - sie ist gelungen!Die Minikiwi gaben wieder ihr Bestes. Vorhin habe ich die letzten Früchte noch verschenkt. Die Marmelade ist noch nicht gekostet. Ich denke aber, sie schmeckt auch.Auch wenn mein Ischias-Nerv wie seit Jahren um diese Zeit erinnert, dass es ihn gibt - der Herbst ist "meine" Jahreszeit. Das Licht, die Stille hier an ...

19.10.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
19.10.2017 16:54 | zum Beitrag springen

Das ist eine grandiose Inszenierung - aber die Oper ist lang!!!

15.10.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
15.10.2017 20:08 | zum Beitrag springen

Irgendwie hatte es Lang in seinen alptraumartigen (für mich jedenfalls) Filmen schon vorausgesehen.Aber die Leute haben ihre Augen doch mehrheitlich auf ihre Smartphones gerichtet, da können sie sich die Wunschbilder heranzaubern und somit die Gegenwart vor dem Fenster vergessen...Was die Frau auf der Lok betrifft: da gab es in der DDR einige wunderschöne Streifen, die von Lokführern auf alten Lokomotiven mit allen körperlichen Belastungen sprachen. Man sah in die wettergegerbten Gesichter der ...

24.09.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
24.09.2017 17:32 | zum Beitrag springen

So trübsinnig wie an diesem grau-verregneten Wahltag sah das Wahllokal in unserem 300-Seelen-Dorf noch nie aus. Das ist mir richtig aufgefallen. Sonst stand immer irgendein zerzauster Blumenstrauß herum - nichts, nackter Hinweis WAHLLOKA, das war`s. Wir waren in der Mittagszeit die einzigen, hätten aber schon "viele vor uns" gehabt. Na, warten wir mal.Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht; so viel Auswahl, um sich total zu "verwählen", gab es ja nicht. Interessant ist, ob sich in der Innenpolit...

18.09.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
18.09.2017 16:56 | zum Beitrag springen

Ihr Jüngeren, magentis, müsst eigentlich darüber nachdenken. Solche Zustände erledigen sich doch nicht von selbst, den Dingen muss doch Einhalt geboten werden. Wie wollt Ihr sonst in 5 oder 10 Jahren leben in diesem demokratischen Land?



Verlinkungen

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen



Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
magentis

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 205 Themen und 1768 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
magentis