Profil für Mete

Mete



Allgemeine Informationen
Name: Christiane Schlott
Wohnort: Nordsachsen
Beschäftigung: Ländliche Alltagsgeschichten
Hobbies: Allerlei
Registriert am: 06.01.2017
Zuletzt Online: 17.01.2018
Geschlecht: weiblich




Letzte Aktivitäten
Details einblenden
17.01.2018
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
17.01.2018 11:10 | zum Beitrag springen

Aha, ist also zumindest ähnlich. Das wird ja landschaftlich ganz unterschiedlich zubereitet; dürfte aber in jedem Falle schmecken.

15.01.2018
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
15.01.2018 16:16 | zum Beitrag springen

Ist das so ein Matjes- oder Bismarck-Hering, der in einer weißen Soße schwimmt. Ich habe letzte Woche sächsische marinierte Heringe auf den Tisch gebracht: Salzheringe filettieren und wässern, mit Zwiebel, Apfelstücken, saurer Gurke in Buttermilch einlegen. Dazu Piment-, Pfeffer- und Wacholderkerne, alles 2 - 3 Tage ziehen lassen. Die Zwiebelscheiben sollten "glasig" sein. Und dann einen etwas größeren Topf als üblich für die Salzkartoffeln auswählen...

14.01.2018
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
14.01.2018 17:13 | zum Beitrag springen

Rossini, Der Barbier von Sevilla. Ort und Zeit der Handlung: Sevilla im 18. Jahrhundert...

07.01.2018
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
07.01.2018 15:47 | zum Beitrag springen

Na schön, dass Du wenigstens noch einmal hereingeschaut hast, Wassermann. Du siehst, so einfach wollen wir das Gefährt nicht vor sich hin rosten lassen. Es gibt immer mal wieder einen, der bzw. die guckt, ob zufällig einer da ist. Zuweilen klappt das ja.Auch Dir in diesem Land des Unentschlossenen eine persönlich gute Zeit zwischen allen Stühlen. Und wenn's wieder mal so klappt...

06.01.2018
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
06.01.2018 16:33 | zum Beitrag springen

Eigentlich sind wir doch Mitbesitzer eines Busses, der irgendwo im deutschen Land steht und von deutschsprachigen Menschen von Zeit zu Zeit besucht wird, um miteinander in Kontakt zu kommen und über dieses und jenes Thema zu reden.Meine Kenntnisse der englischen Sprache reichen nicht aus, um diese Texte zu übersetzen; zu den offensichtlichen Sportler-Themen kann ich auch nichts sagen. Liegt hier ein Mißverständnis vor?

02.01.2018
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
02.01.2018 17:21 | zum Beitrag springen

"Kinder, wir leben!" - prima, wehnuss, diese Lösung. Nun geben wir uns mal alle Mühe, dass es ein halbwegs freundliches Leben wird, welchem wir uns jetzt zu stellen haben.Unsere alte Uhr tickt leise und eilig, das klingt fröhlich; ich werde sie doch laufen lassen.

01.01.2018
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
01.01.2018 17:23 | zum Beitrag springen

Das ist ein freundlicher Start ins neue Jahr, wehnuss, und danke dafür. Aber Mut möchte ich Dir schon bescheinigen - "wunderbar", das alte Jahr...

30.12.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
30.12.2017 16:48 | zum Beitrag springen

Das klingt nach leiser Ungeduld, liebe wehnuss, und ich beeile mich, zu antworten: Es ist schon eine Zeit her, denn ich bin eine alte Frau. Aber es war die Musik, genau das Musiktheater, und dort die Dramaturgie - das "Denkzentrum" wurde damals noch gesagt. Ist heute alles der neuen, anderen Zeit angepasst. Ich sage das ohne Melancholie, ich durfte es ja leben. Und nun kommt alle gut in das neue Jahr, in welchem die "Alt-68er" ihr 50. feiern werden.

22.12.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
22.12.2017 16:32 | zum Beitrag springen

Danke, wehnuss. Wir haben viele freie Plätze inzwischen in diesem Bus. Die Gründe dafür sind sicher unterschiedlich, manche aber auch sehr einfach erklärbar. Will man nicht in das große Fass, in welchem sich die halbe Welt trifft, springen, ist dieser Bus der berühmte Strohhalm. Aber er ist einsam und schwach geworden mit der Zeit, und von Austausch der Gedanken kann keine Rede mehr sein. Schade eigentlich, denn die Welt wurde dadurch ein bisschen überschaubarer und freundlicher. Nun gut, es hat...

19.12.2017
Mete hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
19.12.2017 16:27 | zum Beitrag springen

Erinnerst Du Dich nicht der Zeit, als wir sozusagen über Nacht von Käufern oder Kunden zu KONSUMENTEN wurden. Ich halte das für einen großen Unterschied. Im "Paradies der Damen" beschreibt Zola die Sache aus einer anderen Sicht, aber auch interessant zu lesen.



Verlinkungen

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 216 Themen und 1847 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
magentis, wehnuss