#1

Die "Milieu-Kristallisation"

in Bloghütte 05.02.2017 10:27
von magentis • 558 Beiträge

Nur so theoretisch, aus meiner gesellschaftlichen Beobachtung heraus.
Ich glaube, dass durch die ganzen Jahre DSL-Vernetzung und somit extrem beschleunigte Mund-zu-Mund-Propaganda ein viel schnellerer Zulauf in sämtliche gesellschaftlichen Milieus erfolgt. Mag es am Beginn der DSL-Zeit vielleicht noch eine gewisse Orientierungslosigkeit der Masse gegeben haben, so gibt es mittlerweile so eine Art Konsolidierung, denke ich. Schnellerer Zulauf in die Milieus, kaum Abwanderung und wenig Nachwuchs.

Die Milieus bilden sich, vielleicht durch Eskapismus oder auch durch wenig Nachwuchs, der das ganze Geschehen "bunter" halten würde, immer stärker heraus und grenzen sich vielleicht auch immer stärker voneinander ab. Jedes Milieu in seinem (vielleicht auch eskapistischen) Eckchen, wo man auch seine Ruhe hat. Hier die spezialisierten "Hobbygrüppchen", Dort die Kulturinteressierten, Da die Singles, Dort die Jungfamilien, Woanders alternative Lebensgruppen, Wieder Woanders die Computerfreaks, usw..

nach oben springen

#2

RE: Die "Milieu-Kristallisation"

in Bloghütte 05.02.2017 16:57
von Mete • 156 Beiträge

Aber ist es nicht normal, dass sich solche "Interessengruppen" bilden, die dann miteinander zu ihren Themen diskutieren? Wo und wie sollen sie sonst in Kontakt kommen? So bunt wie zum Straßenfest ist es sicher nicht, vielleicht aber nützlich für viele von ihnen.

nach oben springen

#3

RE: Die "Milieu-Kristallisation"

in Bloghütte 05.02.2017 18:32
von magentis • 558 Beiträge

@Mete
Ja klar sind die Milieus was ganz Normales.

Ich finds nur spannend, wie sich Das weiterentwickeln wird, ob es einen immer stärkeren Rückzug in die privaten Milieus geben wird und sich die Milieus durch beschleunigten Zulauf dank Vernetzung immer weiter verfestigen und vielleicht noch mehr Voneinander abgrenzen. Also, ob sich so Hobbymilieus vielleicht Mehr und Mehr zu parallelgesellschaftlichen Bewegungen entwickeln werden oder ob es vielleicht doch wieder andersrum kommt, mit Auflösungserscheinungen und es wieder bunter wird. Wer weiß...

Ich war ja z. B. bis 2015 noch im Milieu der Hobbygeschichtsforschung, wie ich es Immer nenne, dabei. Eigentlich ganz nett, aber es gibt halt Manchmal bestimmte Entwicklungen und ich konnte Irgendwann nicht mehr mit den Leuten in diesem Hobbybereich. Manchmal ist eben auch ein gewisser Punkt erreicht, da kann man das Gerede nicht mehr hören oder auch manche Gesichter nicht mehr sehen. Vor allem, weil sich gerade in dem Hobbybereich zu allem Überfluss auch noch die Esoteriker Damals ausgebreitet haben.

Nee, da bleib ich lieber allein bei uns Kulturinteressierten und tanze nicht weiter auf zwei Hochzeiten!

Nur so als Beispiel.

nach oben springen

#4

RE: Die "Milieu-Kristallisation"

in Bloghütte 06.02.2017 14:39
von Mete • 156 Beiträge

Ja, bestimmt kann es zu solchen abgeschotteten Gruppen kommen, die sich selbst genügen. Aber ich gehe immer davon aus, dass man irgendwann frischen Wind, andere Argumente lesen und spüren will. Letztlich ist das alles sicher eine Frage der Zeit. Man kann es halt nur beobachten.

nach oben springen

#5

RE: Die "Milieu-Kristallisation"

in Bloghütte 06.02.2017 16:53
von magentis • 558 Beiträge

Oder es gibt vielleicht auch so eine allgemeine innere Emigration.

nach oben springen

#6

RE: Die "Milieu-Kristallisation"

in Bloghütte 13.02.2017 17:53
von Mete • 156 Beiträge

Das beobachte ich in meinem Umfeld schon geraume Zeit. Man sagt zu den größeren Fragen des täglichen Lebens nichts mehr. Die Themen in den Medien schreien den Leser förmlich an - und der schweigt und redet vom Wetter z. B.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kultureller
Forum Statistiken
Das Forum hat 169 Themen und 1584 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
magentis, Mete